Sommerlanglauf in Österreich

Die Ausgangssituation:

Rollskifahren ist in Österreich, im Gegensatz zur Schweiz Tschechien und vielen weiteren europäischen Ländern, auf Fahrbahnen generell verboten. Dadurch ergeben sich nationale Nachteile im Tourismus und bzgl. Langlauf-Sommertraining. Außerdem bleibt der Gesundheitseffekt dieser gesunden und gelenkschonenden Ganzkörpersportart unter der derzeitigen österreichischen Gesetzeslage größtenteils noch ungenutzt.

 

Unsere Motivation:

In den letzten Jahren hat sich die Rollskitechnologie und im Besonderen die Bremstechnologie für Rollskier sehr gut entwickelt und auch bereits bewährt. Also sprechen viele gute Gründe dafür, Rollskifahren auch in Österreich, zumindest unter bestimmten Voraussetzungen, auf dafür geeigneten Fahrbahntypen zur Genehmigung zu bringen.

 

Eine denkbare Lösung:

Mit einem Rollski-Befähigungsnachweis, bremsbaren Rollskiern und entsprechenden Sicherheitsmerkmalen, die Nutzung von bestimmten Fahrbahntypen zuerst in Form eines Pilotprojektes prüfen, um dann auch in Österreich eine legale Basis dieses tollen Sportes für Tourismus, Sport und Gesundheit nachhaltig zu schaffen.


Das Projekt:

Planungsphase:

Dieses Projekt wird gemeinsam, unter Berücksichtigung von Tourismus, Straße, Sport, Gesundheit und Wirtschaft, sorgfältig geplant.

 

Pilotprojekt:

Sobald die Planungsphase abgeschlossen ist und das Pilotprojekt genehmigt wird, folgen hier weitere Informationen:

  • Startzeitpunkt
  • Dauer
  • Inhalte
  • Ziel

 

Ergänzung im Gesetzestext:

Ob es zu einer Ergänzung des Gesetzestextes kommt, ist noch offen. Im Zuge des Pilotprojektes soll beobachtet werden, wie sich Checked Rollskiing auf Fahrbahnen bewährt und welche Fahrbahntypen dann anschließend nachhaltig für Checked Rollskiing freigegeben werden können. Die gesetzliche Regelung für Rollschuhfahren könnte eigentlich in der bestehenden Form beibehalten werden und um einen neuen Begriff, wie "Checked Rollskiing" ergänzt werden